Jetzt zum Jubiläum bis 30.06.2024 Thermomix® TM6 gewinnen. Gleich entdecken!
Warenkorb

Presseinformation Vorwerk Österreich

Bild 01: Mental-Load-Krise: Mütter wünschen sich Veränderung © Pexels/Keira Burton

Bild 01: Mental-Load-Krise: Mütter wünschen sich Veränderung © Pexels/Keira Burton 

Bild 02: Mütter unterstützen meistens beim Lernen © Pexels/Andrea Piacquadio

Bild 02: Mütter unterstützen meistens beim Lernen © Pexels/Andrea Piacquadio

Bild 03: Philipp Kammerer, Head of Marketing Vorwerk Österreich © Vorwerk

Bild 03: Philipp Kammerer, Head of Marketing Vorwerk Österreich © Vorwerk 

Umfrage zu Schulbeginn

Mütter an Belastungsgrenze: 93 Prozent wünschen sich Veränderung bei Aufgabenverteilung

Wien, 30.08.2023 – Unterstützung beim Lernen oder den Hausaufgaben, Jausenbrot schmieren oder das Kaufen von Schulzubehör: Neben diesen To-Dos, die jetzt zum Schulstart anfallen, gibt es noch unzählige Denkaufgaben, ein sogenannter "Mental Load", die auf Österreichs Eltern lasten und gerade in der Schulzeit noch einmal zunehmen. Aber wie ist dieser Mental Load verteilt? Am 4. September ist Schulbeginn in den ersten Bundesländern. Passend dazu präsentiert Vorwerk Österreich, gemeinsam mit dem unabhängigen Meinungsforschungsinstitut TQS, die jüngsten Ergebnisse einer Umfrage, die klar zeigen: Die Organisation des Schulalltags liegt größtenteils in weiblicher Hand. 93% der Mütter wünschen sich eine Änderung der Aufgabenverteilung im Haushalt und bei der Kindererziehung.

Der Familienalltag bringt unzählige Aufgaben mit sich. Neben der klassischen Haus- und Care-Arbeit, die immer noch weitgehend von Frauen bewältigt wird, fallen auch zahlreiche Denkaufgaben an. Seit einigen Jahren wird die mentale Leistung dahinter anerkannt und unter dem Begriff "Mental Load" zusammengefasst. Wer übernimmt diese weitgehend unsichtbaren Aufgaben? Das untersuchte die aktuelle Studie von Vorwerk Österreich und dem Meinungsforschungsinstitut TQS. 503 Mütter und Väter wurden befragt. Das Ergebnis: Österreichs Mütter übernehmen immer noch einen Großteil der Denkleistungen in Eigenregie und zwar nicht nur im Haushalt, sondern auch bei der Kindererziehung.

Schulischer Mental Load fest in Mutterhand

Sei es die Begleitung der Kinder bei Gesundheitsterminen (89%) und die Betreuung der Kinder im Krankheitsfall (85%), das Denken an die neue Kleidung der Kinder (89%), die Unterstützung beim Lernen (73%) oder das Kaufen von Schulzubehör (69%): Mütter übernehmen nach eigenen Angaben den Löwinnenanteil in Sachen "Schulalltags-Mental Load". Die ungleiche Verteilung beeinflusst auch die Zufriedenheit der heimischen Eltern: In Sachen Aufgabenverteilung geben 71% der Väter an, eher bis sehr zufrieden zu sein - das trifft hingegen nur auf 42% der Mütter zu. "Zu wenig Zeit für sich" (65%) wird dabei als Hauptgrund von den befragten Mamas genannt. 80%von ihnen haben maximal eine Stunde am Tag für sich. Nicht verwunderlich also, dass sich satte 93%der Teilnehmerinnen eine Veränderung der Aufgabenverteilung wünschen und beinahe jede zweite Mama (48%) ihren Alltag als stark bis sehr stark belastend empfindet. "Damit der Familienalltag reibungslos funktioniert gibt es unzählige Dinge, an die man täglich denken muss. Die Abfrage der einzelnen Denkleistungen zeigt, dass vor allem die oftmals unterschätzten mentalen Aufgaben rund um die Kinderbetreuung ganz klassisch von Frauen bewältigt werden", kommentiert Philipp Kammerer von Vorwerk Österreich.
 

Über Vorwerk

Die Vorwerk GmbH & Co KG ist ein in Deutschland im Jahr 1883 gegründetes, international agierendes Familienunternehmen. Das Kerngeschäft umfasst die Produktion und den weltweiten Vertrieb von hochwertigen Haushaltsprodukten im Premiumsegment. In Österreich zählt dazu einerseits der Thermomix® - eine multifunktionale Küchenmaschine, die mit zahlreichen Kochfunktionen und Modi sowie mehr als 80.000 integrierten Rezepten auf dem Rezept-Portal Cookidoo® das tägliche Kochen vereinfacht. Andererseits umfasst die Angebotspalette die Raumpflege- und Reinigungssysteme der Marke Kobold. Kobold steht nicht nur für ein rundum sauberes Zuhause, sondern vor allem für Innovation, Qualität und Langlebigkeit. Als Direktvertriebsunternehmen sucht Vorwerk stets den direkten Kontakt zu seinen Kundinnen und Kunden. Dabei stehen die Beraterinnern und Berater im Mittelpunkt der Aktivitäten und fungieren - neben drei Vorwerk Stores und dem Online Shop - als zentraler Dreh- und Angelpunkt der langfristigen Vertriebsstrategie. Österreichweit sind so bereits mehr als 4.500 selbstständige Thermomix® und Kobold Beraterinnen und Berater im Einsatz. Weltweit darf sich Vorwerk über rund 100.000 Beraterinnen und Berater freuen. Vorwerk erwirtschaftet einen Konzernumsatz von 3,2 Milliarden Euro (2022) und ist in mehr als 60 Ländern aktiv. Nähere Informationen unter www.vorwerk.at

Rückfragehinweis

Magdalena Blümel
Vorwerk Austria GmbH & Co KG
Handelskai 92/Rivergate, 1200 Wien
+43 664 8823 8236
magdalena.bluemel@vorwerk.at


Sophie Harfmann
Himmelhoch GmbH
Wohllebeng. 4/6+7, 1040 Wien
+43 676 623 4144
sophie.harfmannl@himmelhoch.at

Downloads

Bilder honorarfrei abdruckbar © Vorwerk

Bild 01: Mental-Load-Krise: Mütter wünschen sich Veränderung © Pexels/Keira Burton 
Bild 02: Mütter unterstützen meistens beim Lernen © Pexels/Andrea Piacquadio
Bild 03: Philipp Kammerer, Head of Marketing Vorwerk Österreich © Vorwerk 
 

Grafiken zur Studie downloadbar unter:
https://www.dropbox.com/scl/fo/9miuvdsrfwsot9m4mcik7/h?dl=0&rlkey=jhtp6ovdg18s6ho6z01grdrwq