Beratung
Mein Konto
Warenkorb

Backmalz selbst gemacht im Thermomix® - Für sensationelle Backergebnisse

06.09.2018

Malz kennst du wahrscheinlich aus dem Spruch „Hopfen und Malz – Gott erhalt’s“ in Verbindung mit Bier. Malz wird aber nicht nur zum Bierbrauen verwendet, sondern auch für Brot, Brötchen und andere Backwaren. Das Grundprinzip von Backmalz: Getreide wie Roggen, Gerste, Weizen oder Dinkel wird zum Keimen gebracht, dann getrocknet, geröstet und gemahlen. Das Endprodukt ist das Malz, das du nun beim Backen einsetzen kannst, um die Triebkraft von Hefe zu unterstützen. Außerdem gibt das Backmalz dem Gebäck ein vollmundiges Aroma und fördert eine schöne Kruste. Wir zeigen dir wie du Backmalz ganz einfach selbst herstellen kannst.

Backmalz selber herstellen mit Thermomix®

Um Backmalz für Brötchen, Brot oder Pizza auf Vorrat selber zu machen, brauchst du Getreide in Bio-Qualität. Denn das ist unbehandelt und keimt daher gut.

So stellst du ein Gerstenbackmalz aus unbehandelter Nacktgerste (erhältlich in Bio-Läden oder im Reformhaus) her:

  • Gib 200 Gramm Gerstenkörner in den Varoma®-Behälter (oder in ein Sieb) und spüle sie unter fließend kaltem Wasser gut durch.
  • Fülle das Getreide in eine Schüssel um und bedecke es mit frischem Wasser, sodass das Wasser mind. 1 cm über den Körnern steht. Decke das Gefäß mit einem Geschirrtuch zu und lasse die Körner ca. 12 Stunden einweichen.
  • Fülle die Gerste wieder in den Varoma®-Behälter um, spüle sie gründlich ab, lasse sie dann gut abtropfen und decke sie mit dem Varoma®-Deckel zu
  • Wiederhole die Prozedur des Abspülens und Abtropfens etwa zwei Tage lang alle 12 Stunden. Dann ist die Gerste ausreichend gekeimt.


Tipp: Achte darauf, dass die Getreidekörner nicht grün werden. Denn dann sind sie verdorben. Das erkennst du auch am Geruch. Temperaturen um die 20 °C sind ideal zum Keimen. Hitze und direkte Sonneneinstrahlung solltest du hingegen vermeiden.

  • Heize den Backofen auf 70°C (Umluft) vor und gib das gekeimte Getreide auf ein mit Backpapier belegtes Backblech oder in die flache Backform Ben aus unserer Steingut-Serie. Lasse die Körner 30 bis 40 Minuten lang trocknen. Zwischendurch wenden.
  • Klemme am besten einen Holzlöffel in die Backofentür, sodass die Feuchtigkeit entweichen kann.
  • Jetzt wird es Zeit zum Rösten: Stelle die Temperatur auf 130 °C (Umluft) hoch, für 45 bis 55 Minuten, bis die Gerstenkörner gleichmäßig braun sind. Dabei mehrmals umschichten.

Tipp: Die Körner sollten beim Rösten ein schönes, mittleres Braun erreichen, das an Karamell erinnert. Achte darauf, dass die Körner nicht zu dunkel geraten, sonst schmeckt das Backmalz bitter.

 

  • Nimm das Backblech oder die Backform mit der gerösteten Gerste aus dem Ofen und lasse die Körner abkühlen.
  • Fülle die gerösteten Getreidekörner in den Thermomix® und pulverisiere sie etwa eine Minute auf Stufe 10.
  • Fertig ist dein eigenes Backmalz!

Backmalz aus Gerste zubereitet

Das Backmalz kannst du am besten in einer luftdicht verschließbaren Dose oder in einem Schraubglas aufbewahren. Der Kühlschrank ist nicht geeignet, weil das Pulver dann schimmeln kann. Jetzt hast du jederzeit Backmalz für Brötchen, Brot und Pizza zuhause.

Die Anleitung und weitere Tipps findest du auch auf Cookidoo®.

Rezepte mit Backmalz auf Cookidoo®

Auch unsere Thermomix Rezeptentwicklung schwört auf Backmalz. Daher findest du in unserem digitalen Rezept-Portal Cookidoo® viele Rezepte, bei denen das natürliche Backhilfsmittel zum Einsatz kommt. Nutze das Backmalz für Weizen-Roggen-Brötchen oder ein schönes Landbrot nach Backhausart. Auch eine Joghurtkruste, ein kleiner Laugenkranz oder Seelen mit Oliven lassen sich hervorragend mit dem Backmalz herstellen. 

Knusprige Joghurtkruste

Thermomix® TM6 live erleben

Buche jetzt einen Termin für ein Erlebniskochen mit dem Thermomix® und lass dich überzeugen, wie schnell und einfach du leckere Gerichte zubereiten kannst.