Beratung
Mein Konto
Warenkorb

Bircher Müsli, Granola & Co: selber machen mit dem Thermomix®

03.04.2018

Geröstet, knusprig, weich, kernig, körnig, mit oder ohne Nüsse und Rosinen: Es gibt sie in verschiedensten Varianten. In den Supermarktregalen warten unzählige Müslis und „Cerealien“, die Auswahl reicht von Granola, Knuspermüsli und diversen Fertigmischungen auf Basis von Getreide- und Haferflocken, Crisps, Pops und Cornflakes bis zu Früchte-, Bio- und Fitness-Müsli. Die wenigsten erinnern in ihrer Zusammensetzung an die klassische „Apfeldiätspeise“ des Schweizer Arztes Bircher-Benner. Dabei gilt sein Bircher Müsli – inspiriert durch eine traditionelle Rohkostmahlzeit der Alphirten – als Mutter aller Müslis. 

Seither hält sich die Überzeugung hartnäckig, Müsli sei gesund. Stimmt das denn in Zeiten der Fertigprodukte überhaupt noch? Ist Müsli gesund? Sicher, die Grundidee hat viel Potenzial. Beim Blick auf die Zutatenliste von Fertigmüslis zeigt sich jedoch, dass es eine gute Idee ist, Müsli selber zu machen bzw. selber zu mischen. Dein Thermomix® und das Rezept-Portal Cookidoo® leisten dabei wertvolle Dienste – von Rezeptideen für Low Carb Müsli übers Zerkleinern der Zutaten für ein frisches Bircher Müsli bis zur Zubereitung der Basis für dein individuelles Granola Knuspermüsli. Der Arbeitsaufwand ist dank Thermomix® gering, der Unterschied zum Fertigprodukt aber gewaltig! Preislich und geschmacklich toppt das selbst gemachte Müsli ohnehin jede Fertigmischung, aber es kommt noch etwas Wesentliches hinzu: Du allein entscheidest, was in welcher Qualität reinkommt – oder eben nicht! Zuckerfreies Müsli, glutenfreies Müsli, Power Müsli für Sportler … Du hast es selbst in der Hand, ein gesundes Müsli zusammenzustellen, das anders als die Mehrzahl industriell verarbeiteter Produkte ein echter Fitmacher und keine Süßigkeit im Zerealiengewand ist. 

Bircher Müsli selber machen: Der Klassiker aus dem Thermomix®

Der Schweizer Müsli-Pionier Bircher-Brenner servierte den Gästen seines Sanatoriums eine abendliche Rohkostspeise, bestehend aus in gezuckerter Kondensmilch gequollenen Haferflocken, frisch geriebenen Äpfeln, gehackten Haselnüssen und Zitronensaft. In fast jedem modernen Bircher Müsli Rezept wird auf Kondensmilch zugunsten von Frischmilch (alternativ auch Joghurt oder Getreidemilch) verzichtet und statt mit Zucker wird – falls überhaupt – mit Honig gesüßt. Daneben existieren heute viele weitere Varianten der Urform, so beispielsweise Bircher Müsli mit Granola oder Bircher Müsli mit anderen Obstsorten wie Bananen oder auch mit Trockenfrüchten. 

Die Gemeinsamkeit aller Bircher Müslis besteht darin, dass die Nüsse oder Mandeln sehr fein gehackt werden sollten – eine der leichtesten Übungen dank Thermomix® – und dass es längere Zeit einweichen sollte. So quellen die Haferflocken vor, was ein unangenehmes Völlegefühl durch Nachquellen im Magen-Darm-Trakt verhindert. Am besten bereitest du das Müsli also schon am Vorabend frisch im Thermomix® zu und stellst es über Nacht in den Kühlschrank. Du kannst dann morgens frisches Obst, Zitronensaft und bei Bedarf noch weitere Flüssigkeit hinzufügen.
Du hast es eilig, zum Einweichen bleibt keine Zeit? Dann findest du auf Cookidoo® auch knusprige Abwandlungen dieses Müsli-Klassikers, für die du Granola verwenden kannst. Das lässt sich mithilfe des Thermomix® sehr gut auf Vorrat zubereiten.

Bircher Müsli im Glas

Aus dem Thermomix® aufs Backblech: Granola selber machen

Exotisches Kokos-Mandel-Granola

Das klassische Knuspermüsli besteht aus einer gezuckerten und gebackenen Haferflocken-Nuss-Mischung. Die alternative Bezeichnung Granola geht auf den Cornflakes-Erfinder John Harvey Kelloggs zurück, der den zuckrigen Knuspereffekt erfolgreich vermarktete. Zwar gibt es keinen allgemeingültig definierten Unterschied zwischen Knuspermüsli, Granola oder Crunchy, aber die Bezeichnung Granola steht für eine weniger zuckerbetonte Variante, bei der sich der knusprige Biss durch eine alternative Süße ergibt, zum Beispiel Agavendicksaft, Ahornsirup, Rohrzucker oder Honig. Als Basis können Dinkel-, Hafer oder andere Getreideflocken sowie Nüsse und Kerne dienen, nach Belieben auch Kokoschips und getrocknete Fruchtstücke. Beim gleichmäßigen Vermengen der zähen Masse erweist sich der Thermomix® als ungemein hilfreich. 

Das haben auch viele der Thermomix® Fans erkannt, die sich in der Thermomix® Rezeptwelt austauschen, sodass die Suche nach Granola, Müsli und Knuspermüsli zu tollen Müsli Rezepten führt. Auch Fans von Bircher Müsli werden dort fündig. Oder lasse dich auf Cookidoo® inspirieren: Lust auf Abwechslung mit knusprigen Müslibrötchen, Müsliriegeln oder Müslikeksen? Alle Rezepte rund um das Thema Müsli findest du auf Cookidoo®!

Mein Müsli – dein Müsli – unser Müsli: Müsli selber mischen

Beim Mischen deines Lieblingsmüslis kann der Thermomix® eine Hilfe sein, wenn du größere Nüsse zerkleinern möchtest. Im Linkslauf kannst du auch größere Mengen Müsli erst verrühren und danach umfüllen. Sei kreativ beim Zusammenstellen deiner Müslimischungen fürs Frühstück – es gibt so viel mehr Kombinationen als immer nur Haferflocken, Nüsse, Rosinen und Kokos- oder Bananenchips. 

  • Low Carb Müsli:
    Wenn du auf Kohlenhydrate im Müsli weitgehend verzichten möchtest, reduziere den Getreideanteil auf ein Minimum und erhöhe den Anteil an Nüssen, Samen und Kernen – zum Beispiel Walnüsse, Mandeln, Leinsamen und ein paar Kokosflocken. Trockenfrüchte gehören auch nicht ins Low Carb Müsli, stattdessen lieber frische Beeren, Orangen oder Mandarinen.

  • Müsli mit Früchten:
    Reichere dein selbst gemachtes Basismüsli (z. B. aus Hafer, Dinkel, Amaranth, Cranberries, Walnüssen, Leinsamen) mit frischen Früchten und Beeren der Saison an.  Auch sehr lecker: Das Müsli nicht in Milch und Joghurt, sondern in Fruchtsaft einrühren oder als Topping auf einen Smoothie aus dem Thermomix® geben.

  • Schoko Müsli: 
    Schokolade ist in Fertigmüslis sehr beliebt, aber sicher nicht, weil es zu den kalorienarmen Müslisorten zählt. Wer beim Müsli Kalorien sparen möchte, ohne ganz auf leckeren Schokogeschmack zu verzichten, sollte das Schoko Müsli besser selber machen. So lässt sich der Schokoanteil selbst festlegen, und auch die Qualität der Schokolade beeinflussen. Dazu noch ein Tipp: Schokolade lässt sich super im Thermomix® machen!

  • Müsli ohne Zucker:
    Beim Selbermachen entscheidest du, ob du ein komplett zuckerfreies Müsli kreierst, bei dem du auch sehr zuckerhaltige Trockenfrüchte wie Rosinen weglässt. Du kannst natürlich auch nur auf Zuckerzusatz verzichten.

  • Glutenfreies Müsli:
    Bewährt hat sich eine Mischung aus Reis- und Hirseflocken sowie Amaranth und Quinoa, beides als Flakes oder gepufft erhältlich. Hafer gehört eigentlich zu den glutenhaltigen Getreiden, dennoch scheiden sich an ihm die Geister. Die Deutsche Zöliakaie-Gesellschaft* vertritt den Standpunkt, man könne die Verträglichkeit von Hafer im Rahmen einer glutenfreien Diät testen, indem man ihn vorsichtig einführe.*

Fazit:

Fertigmüslis und Frühstücksflocken wie Cornflakes und Knuspermüsli enthalten meist viel Zucker bzw. Glukosesirup und sind teuer, vor allem, wenn auch Lebensmittelzusatzstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe zugesetzt wurden. Die genaue Zusammensetzung erschließt sich erst beim genauen Studieren des Zutatenverzeichnisses. Beim Müsli lohnt sich das Selbermachen für ernährungs-, geschmacks- und preisbewusste Menschen auf jeden Fall. Und wer einen Thermomix®, besitzt, dem wird es auch leicht von der Hand gehen.

Rezept-Portal Cookidoo® entdecken

Neue Lieblingsrezepte jeden Tag – mit Cookidoo®. Lass dich täglich aufs Neue von unseren Rezeptideen inspirieren.